Bioenergiedorf

9.8.2019: Tag der offenen Tür der Bioenergiegenossenschaft

Die Bioenergiegenossenschaft Kleinseelheim eG führte gemeinsam mit der EAM einen schönen Tag der offenen Tür auf dem Gelände der Genossenschaft durch. Nach Begrüßung durch die Vorstandsvorsitzende der Genossenschaft Ulrike Simon sowie Grußworten von Landrätin Kirsten Fründt, Magistratsmitglied Hans-Jürgen Sitt, Ortsvorsteher Rainer Waldhardt, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Marburg-Biedenkopf Andreas Bartsch und dem Geschäftsführer der EAM EnergiePlus Siegmund Laufer nutzten die Gäste aus Kleinseelheim und der Region, darunter Vertreter befreundeter Bioenergiegenossenschaften aus dem Landkreis, bei Kaffee und Kuchen, Grillwurst, Vegetarischem und Kaltgetränken den Tag, die Heizzentrale zu besichtigen und sich gut zu unterhalten.

 

Presseartikel in der Oberhessischen Presse vom 13.8.2019 zum Tag der offenen Tür

 

Grußwort von Ortsvorsteher Rainer Waldhardt

 

Lesen Sie hier mehr.

__________________________________________________________

 

1.7.2019: Aufruf zur Unterstützung und Umsetzung von Klimaschutz-Maßnahmen

__________________________________________________________

Wir setzen uns für den Klimaschutz ein - mit Worten und Taten!

Das Bürgersonnenkraftwerk auf dem Dorfgemeinschaftshaus
Das Gebäude mit Biomasseofen am Ortsrand

 

Seit Mai 2017 wird mit den Bürgersonnenkraftwerk, das auf dem Dach des Dorfgemeinschaftshauses installiert ist, im Jahresdurchschnitt täglich die Freisetzung von 25.000 Litern klimaschädlichem Kohlendioxid eingespart. Finanziert wurde dieses in Zusammenarbeit mit der Marburger Sonneninitiative realisierte Projekt, für das die Stadt Kirchhain eine Miete zur Dachnutzung erhält, durch einige Bürger aus dem Ort.

 

Seit 2018/19 werden die an das örtliche Nahwärmenetz mit Heizzentrale angeschlossenen Häuser klimaneutral mit regionaler holziger Biomasse beheizt (Heizung und Warmwasser). Dadurch wird nun deutlich weniger Heizöl im Ort verbrannt. Im Jahresdurchschnitt wird täglich die Freisetzung von 700.000 Litern klimaschädlichem Kohlendioxid vermieden. Die Mitglieder der Bioenergiegenossenschaft Kleinseelheim eG tragen somit erheblich zum Klimaschutz bei und sorgen außerdem für im Ort gesündere Luft. Denn aus der modernen Heizzentrale mit Elektrofilter entweicht kaum Feinstaub, der zuvor aus den meist alten Ölheizungen in die Luft gelangte. Davon profitieren alle im Ort!

 

Siehe auch

Im Bioenergiedorf Kleinseelheim sind endlich alle Leitungen verlegt

(vom 29.6.2019)

 

 

Moderne Technik zur Erzeugung erneuerbarer Wärmeenergie im Gebäude mit Biomasseofen

 

Weitere Bioenergie wird im Ort über kleinere und größere Photovoltaik-, Solarthermie- und Geothermie-Anlagen, sowie Pellet- und Holz-Heizungen erzeugt. Hinzu kommt das Einsparen des Verbrauchs fossiler Energien, z.B. durch Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs, des Kirchhainer Bürgerbusses, von (Elektro-)Fahrrädern, Elektro-/Hybrid-PKWs und Gebäude-Wärmedämmung.

 

Wir ermuntern alle, sich am konkreten Handeln zum Klimaschutz zu beteiligen. Wenn Sie dazu mehr erfahren möchten, schreiben Sie einfach an:

info (at) kleinseelheim.de

 


For technical questions contact: Admin | Last Update: 13.08.19