Home | Kontakt | Impressum | Sitemap | Hilfe | Anreise

Eisenzeit und Hist. Zeit

Vor etwa 2.500 Jahren siedelten nur wenige Kilometer vom heutigen Kleinseelheim entfernt auf der Amöneburg die Kelten. Das Museum Amöneburg zeigt einige der archäologischen Funde aus dieser Zeit. Weitere Höhensiedlungen der Kelten liegen in Sichtweite der Amöneburg (z.B. der Dünsberg). Mit ihrer Landnutzung haben die Kelten auch den Raum der heutigen Gemarkung Kleinseelheim beeinflusst.

 

Um das Jahr 700 begann im Amöneburger Becken die Christianisierung. Nur wenige Jahrzehnte später wurde "Seleheim" (später Großseelheim und Kleinseelheim) erstmals urkundlich genannt, dies im Zusammenhang mit einer Schenkung des Argoz und seiner Gemahlin an das Kloster Fulda unter dem ersten Fuldaer Abt Sturmi. Dieser war von 750 bis 779 Abt in Fulda. Damit geht die Erstnennung von Seleheim auf das Jahr 779, das letztmögliche Jahr, zurück. Beide Orte, Großseelheim und Kleinseelheim, feierten daher im Jahr 2004 ihr 1.225jähriges Bestehen.

 

In der Zeit um 750 existierte unweit des heutigen Ortes Kleinseelheim in Richtung des Ortes Schröck eine weitere Siedlung auf Kleinseelheimer Gemarkungsfläche, die Siedlung Eiloh (Elau). Die Siedlung lag ungefähr dort, wo heute in der ansonsten waldfreien Feldflur eine etwa 1 ha große baumbestandene Fläche (Elauer Wäldchen) ausgebildet ist. Eiloh war mindestens bis in das Jahr 1492 bewohnt. Anschließend zogen die Bewohner nach Kleinseelheim und bewirtschafteten von dort aus ihre Äcker, Weiden und Wiesen. Eine weitere Siedlung in der Nähe Kleinseelheims war Seckbach. Diese zwischen Wittelsberg und Kleinseelheim gelegene Siedlung wurde aber bereits im 14. Jahrhundert aufgegeben und allein die Flurnamen "Seckbacher Born" und "Seckbacher Feld" zeugen von dieser Siedlung.

 

Im 30jährigen Krieg (1618-48) war Kleinseelheim Schauplatz eines für die damalige Zeit großen Truppenaufmarschs (Bild links).

Um das Jahr 1750 (Bild links) ist die heutige Struktur des Dorfes bereits gut zu erkennen.

 

Vieles hat sich im Laufe der Jahrhunderte in und mit unserem Ort geändert, so auch sein Name:

1292

Selheim

1296

minor selham

1304

Aden Selheim

1350

Wenigin Seylheim

1478

Cleynen Selheyen

1577

Klein Selheim


For technical questions contact: Admin | Last Update: 22.03.14